Firmung

Firmung

Die Taufe wird weitergeführt durch die Firmung, in der uns der Geist Gottes zugesagt wird. Sie soll die persönliche Antwort auf Gottes "Liebeserklärung" sein. Der Getaufte wird dabei auch eingeladen, die Gemeinde, zu der er seit der Taufe gehört, nun selber mit seinen Begabungen mit aufzubauen und in ihr und mit ihr seinen Lebensweg zu suchen.

Die äusseren Zeichen der Firmung sind die Handauflegung und die Salbung mit Chrisam: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist." Sie bezeichnen die erneute Zusage Gottes an den Menschen: "Ich bin mit dir. Du kannst dich auf mich verlassen. Ich segne dich. Ich traue dir ein Leben in der Nachfolge Jesu zu und bestärke dich dazu mit meinem Heiligen Geist."

Gottes Zuspruch erwartet eine Antwort von den so Bestärkten, den "Gefirmten": Ich will das glauben und mich mit meinen Fähigkeiten in den Dienst der Gemeinschaft von Menschen stellen, auch der Gemeinschaft der Kirche.

Der Firmung im jungen Erwachsenenalter geht als Vorbereitung ein einjähriger Firmkurs in der Firmgruppe voraus.