Die Turmausstellung zur Geschichte der Pfarrei St. Josef Horgen

Turmausstellung

Liebe Freunde der Turmausstellung

2017 und 2018 wurde die ausstellung einer erneuten Umgestaltung unterzogen, unter der Leitung von Frau Marianne Gächter, Museologin aus Degersheim. Am Samstag, 1. Juni 2019, 10.00 Uhr wurde die neugestaltete Ausstellung von Pfarrer Adrian Lüchinger, dem Präsidenten der Stiftung St. Josef eröffnet.

Die Stiftung St. Josef zeigt auf drei Etagen im Turm eine kleine Ausstellung zur Geschichte der kath. Pfarrei St. Josef Horgen 1872 - 2017

3. Etage: aus der alten Kirche 1872 - 1933

2. Etage: aus der neuen Kirche 1934 - 1978, nach der Renovation 1978 - 2017

1. Etage: kleine Gegenstände aus der Kirche und der Pfarrei, Textilien, Literatur.

Die Turmausstellung ist vier Mal im Jahr, am 6. und 27. Juni sowie am 4. September und am 3. Oktober 2020 von 10.00-12.00 Uhr geöffnet.

Die Turmausstellung steht an den Öffnungsterminen allen Besuchern von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr zur freien Besichtigung zur Verfügung. Von Mai bis Oktober sind Führungen für Einzelpersonen und Gruppen jederzeit möglich. Der Eintritt ist frei, Spenden zur Deckung der Unkosten werden gerne entgegengenommen. Infos und Anmeldung beim Sekretariat der kath. Kirchgemeinde Horgen, 044 727 31 11.

 

St. Josef auf Wikipedia

Neu ist die Kirche St. Josef auch unter Wikipedia beschrieben.
Klicken Sie mal rein!

Turmausstellung zum 75-Jahre-Jubiläum der katholischen Kirche St. Josef Horgen

Auf das Kirchenjubiläum 2008 hin durften wir zugleich auch die Ausstellung im Turm eröffnen. Nach jahrelangen Vorarbeiten wurden die drei Etagen im Turm ausgebaut und mit den noch vorhandenen Gegenständen aus früheren Jahren belegt.

3. Etage: Die oberste Etage zeigt Gegenstände aus der alten Kirche von 1872 bis 1933. So sind zum Beispiel die alten Eichentüren des Seiten- und Haupteingangs mit Schloss und Riegel zu besichtigen. Sie sind durch Zufall erhalten geblieben, weil sie im damaligen Kohlemagazin Verwendung fanden. Der aus 12 Tafeln bestehende und neu restaurierte Kreuzweg in Reliefstruktur bildet das Prunkstück der Ausstellung. Vorhanden sind auch noch das grosse Kruzifix und der Notaltar.

2. Etage: Dieser Raum ist der neuen Kirche von 1934 gewidmet. Er zeigt, wie der Chor mit dem Hauptaltar ursprünglich gestaltet war. Erhalten ist auch der frühere Taufstein aus der Taufkappelle. Von der alten Orgel sind einige wenige Pfeifen zu sehen. aus der Kirche nach der Renovation 1978 sind der Altartisch und der Tabernakel erhalten geblieben..

1. Etage: Im sogenannten Turmzimmer sind kleinere Gegenstände ausgestellt wie alte Bücher, Messbücher sowie Literatur aus der Geschichte der Pfarrei und der Pfarreivereine. In einem Glaskasten sind alte Messgewänder, welche heute nicht mehr getragen werden, zu besichtigen. Darunter die beiden Bekleidungen von Diakon und Subdiakon, welche bei der Grundsteinlegung und der Einweihung der Kirche im Jahre 1934 getragen worden waren.

Die Stiftung St. Josef freut sich, die Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Wir danken besonders der Kirchenpflege für ihre Unterstützung bei den Renovationsarbeiten, aber auch den vielen Helfern vom Männerverein für ihre tatkräftige und oft auch anstrengende Mithilfe beim Ausräumen und dem Wiederaufbau, sowie den vielen Gönnern, die uns Ausstellungsmaterial zur Verfügung gestellt haben und uns finanzielle Unterstützung boten. Für die Arbeitsgruppe der Stiftung St. Josef Horgen

Stefan Widmer und Walter Hobi